Hallo, Yoga Welt!

Schön wieder hier zu sein, lasst uns was kochen und wieder eine coole Szene werden - die gutes schafft! ;)

Jetzt haben wir bereits über zwei Jahre Pandemie hinter uns gebracht.

Eine Pandemie, die insbesondere Selbstständige auf die Probe gestellt hat. Auch im Wellness Sektor gab es einige Hürden zu meistern. Unterrichten, massieren, beraten – all das, scheint langsam wieder möglich zu werden, ohne größere Einschränkungen.

Erschreckt hat mich während der Pandemie, die erstarkende Querdenker Szene – vornehmlich innerhalb der Yoga-Szene. Diese war bereits vorher da, im Wesentlichen unbedeutend und wurde von vielen belächelt. Die Ausmaße wurden so abstrus, dass ich mich von der Szene “Yoga,” und “Ayurveda” scharf abgrenzen musste und wollte. Auch nach zwei Jahren kann ich nicht nachvollziehen, wie all diese Ansichten und das Demonstrieren mit der rechten, menschenfeindlichen Szene in das Weltbild oder die Philosophie des Yogas passen sollen. An unterrichten war nicht zu denken – was, wenn genau diese Menschen meinen Unterricht besuchen?

Meine Hoffnung für dieses Jahr ist, dass einige wieder ihre Ratio finden, wieder den Kern des Yogas begreifen und sich nicht in Verschwörungsmythen verlieren. Damit sich Yoga zu unterrichten wieder gut anfühlen kann, das Besuchen von Yoga-Seminarhäusern nicht mehr bedrohlich. Die Verantwortung für andere Menschen, die ein*e Yogalehrer*in nun mal hat, realisiert werden, die Vorbildfunktion wieder positiv konnotiert. Insbesondere vulnerable Gruppen, die in Yogazentren ihren Halt fanden, sollten durch diese Menschen nicht gefährdet werden. Dazu ist aber die Haltung der Yogalehrer*innen und Studioinhaber*innen gefragt. Wem gebt ihr Raum und wem verwehrt ihr diesen? Seid euch der Konstruktion eurer Realität bewusst.

Es ist schön, wieder hier zu sein. Jetzt lasst uns etwas leckeres kochen und uns zauberhaft und wohl fühlen! 😉

“Late Summer Porridge”

I am sorry that I am not the food blogger which takes 500 pictures from my creations! I am simply too hungry when I am making food! ⠀

But I am the food blogger which shares with you this mouth watering “Late Summer Porridge” recipe – and this! Is going to serve your taste buds!

This Porridge recipe is perfect for breakfast in August and beginning of September, it is also Pitta – Vata friendly! Done with water and without the banana, using quinoa instead of oats it can also serve you Kapha peeps!

So here is this delicious bowl of mine! I hope you will love it! I was spooning it so slowly this morning because I loved how the tastes melted together on my tongue…

This bowl reminds me on late summer, August evenings – the evening light is glowing golden and the days are getting shorter

Ingredients: ⠀

1 cup of gluten free oats⠀

1 tbsp of tiger nuts porridge ⠀

1 – 2 cups of water⠀

1/2 cup of frozen berries ⠀

1/2 ripe banana ⠀

1 tsp of raw chocolate ⠀

1 tsp of chias ⠀

1 tbsp of coconut flakes ⠀

1 tbsp of agave syrup ⠀

Easy, peasy preparation in 10 minutes!

Preparation: ⠀

1. Bring water in a small pot to boil, reduce heat and add the oats. Stirring is recommended a whole lot! 🤗⠀

2. Start to heat the berries in another small pot together with the agave juice. ⠀

3. Add tiger nuts porridge to your oats, stir well and turn off the heat, remove from plate and set aside. ⠀

4. Chop banana into slices, chop raw chocolate into pieces. Add the porridge to a bowl and start topping: first the banana slices, then the warm berries on one side of your bowl, now the chocolate and everything else on top! ⠀

It’s one of the most delicious combinations I ever tried and I hope you will love it too! The choclate melts on your hot porridge and the wild, warm berries and chocolate are tasting together so vibrant and grounding!

I used here @lovechock_official chocolate because that’s my favorite raw chocolate around! #notsponsored

Try my recipe, make a picture and post it on your Social Media, tag our page @fromayurvedawithlove to get a repost or story feature! And let us know how much you liked it for sure!

Have a beautiful Saturday!

Namaste,